Alle Neuigkeiten auf einen Blick

"Musik ist Medizin für die Seele" Diesen Satz wählte die Familie von Benjamin Micheler auf der Parte – und nichts anderes könnte sein Wirken besser beschreiben.

Der plötzliche Tod von Benjamin Micheler, der in Obertilliach in Osttirol 1966 geboren wurde, seit langem aber in Götzens gelebt hat, sorgte für Trauer und Betroffenheit weit über die Dorfgrenzen hinaus. Er war ein "Mann der Musik", der im Tiroler Blasmusikverband als Musikant und als Kapellmeister Akzente gesetzt hat. Darüber hinaus begleitete er als Musikschullehrer der LMS Telfs unzählige Kinder, Jugendliche und Erwachsene auf ihren musikalischen Wegen.

Kein Weg zu weit

Benjamin Micheler verdiente sich seine ersten musikalischen Sporen bei der MK Obertilliach. Nach seiner Zeit bei der Militärmusik Tirol studierte er am Konservatorium in Innsbruck Trompete und absolvierte eine Zusatzausbildung im Fach Blasmusikorchesterleitung. Als Kapellmeister war er bei den Musikkapellen Flaurling, Tulfes und Birgitz tätig, ehe er 2018 einmal mehr unter Beweis stellte, dass ihm für die Musik kein Weg zu weit war. Er übernahm vor zwei Jahren die musikalische Leitung der Musikkapelle Sölden. In der kurzen Zeit, in der er bei uns war, brachte er sich auch ins dörfliche Leben mit vollem Einsatz ein.

Kein Stillstand

Benjamin Micheler war in seinen Funktionen als Musikant, Kapellmeister, Ensembleleiter und Leiter des Fanclubs der Wiltener Sängerknaben immer mit Leib und Seele dabei. Stillstand und Innehalten waren dabei keine Eigenschaften von "Benni" – bei ihm musste "immer was weitergehen". Auch jene Momente, in denen sein unermüdliches Wirken in eine gewisse Hektik mündete, entbehrten niemals einer gehörigen Portion Humors. Wo er war, gab es Geselligkeit und gute Laune.


Benjamin Micheler wurde in Götzens auf seinem letzten Weg nicht nur von den genannten Musikkapellen und mehreren Abordnungen, sondern von einer großen Trauergemeinde aus Nord- und Osttirol begleitet.


Lieber Benjamin, viel zu früh wurdest du aus unserer Mitte gerissen. Es bleiben die Erinnerungen und Emotionen, die du uns als Kapellmeister geschenkt hast. Mit deiner Lebensfreude und deiner Energie hast du Spuren hinterlassen; bleibende Spuren. Wir werden noch lange an die gemeinsamen Stunden in unserem ‚musikalischen Wohnzimmer‘ wie du es immer genannt hast denken, werden noch oft die vielen Videos die du bei unseren Proben und Ausrückungen gemacht hast ansehen und vor allem werden wir noch lange an die gemeinsame Zeit mit dir zurückdenken.



DANKE für deine Freundschaft und deine Musik – sie wird in vielen Menschen weiterleben, die durch dich erfahren durften, dass Musik Medizin für die Seele ist …

Manfred Hassl
und
“Dei Seldar Musig.”

News